Am Samstag kommt es zum Duell David gegen Goliath: Während der HC Rödertal aus der ostsächsischen Kleinstadt Großröhrsdorf die Liga nach Belieben dominiert, kämpfen die Elbehexen der SG Meißen/Riesa als Aufsteiger seit Saisonbeginn um den Klassenerhalt. Der Absteiger aus der zweiten Bundesliga ist mit 12:0 Punkten unangefochtener Tabellenführer und auf einem guten Weg sein Saisonziel, den sofortigen Wiederaufstieg, zu realisieren.

Die Elbehexen reisen ohne Druck zum Gegner aus der Lausitz, die Punkte sollen gegen andere Mannschaften eingefahren werden. Eine kämpferische Figur gaben die Elbländerinnen am letzten Sonntag ab, etwas Zählbares sprang gegen den SC Markranstädt jedoch leider nicht heraus.

Auf die mannschaftliche Geschlossenheit und den Zusammenhalt kann man im Lager des Aufsteigers aber aufbauen und wird weiter hart arbeiten, um das Ziel Klassenverbleib zu erreichen.

Absteiger mit viel Bundesliga-Erfahrung

Mit der ehemaligen Bundesligaspielerin Maike Daniels (HC Leipzig, Frisch Auf Göppingen, Sport-Union Neckarsulm) an der Seitenlinie haben die „Rödertalbienen“ aus dem Landkreis Bautzen vor der Saison eine aufstrebende Trainerin aus Neckarsulm verpflichtet. Die gebürtige Bottroperin coachte die Sport-Union nach der Entlassung von Pascal Morgant in der ersten Bundesliga interimsweise, bevor sie nach der Verpflichtung von Tanja Logvin wieder ins zweite Glied als Co-Trainerin rückte und sich im Sommer zum Wechsel ins Rödertal entschied.

Mit der erfahrenen Top-Torhüterin Ann Rammer verlässt man sich auf einen äußerst starken Rückhalt. Im Rückraum agieren beispielsweise die junge Radebeulerin Marlene Böttcher, Vanessa Huth, Saskia Nühse Isabel Wolff, Tammy Kreibich, Lara Tauchmann, Victoria Hasselbusch oder Neuzugang Joyce-Leonie Roeske (HL Buchholz- Rosengarten). Auch die Außenspielerinnen werden ins Spiel eingebunden, so liegt Neuzugang Olesia Parandii (von Eurobud JKS Jarosław) mit 40 geworfenen Toren auf Platz fünf der Torschützinnen-Liste der Liga.

Beim haushohen Favoriten erwartet die Elbehexen eigentlich ein „einfaches Spiel“, bei dem man nur gewinnen kann. Wenn es kein Gewinn von Punkten sein sollte, dann der Zugewinn an weiterer Erfahrung mit dem Fokus auf die für den Underdog wichtigen Punkte gegen Gegner aus dem gleichen „Regal“.