Das es kein leichtes Unterfangen wird, gegen den unangefochtenen Tabellenführer HC Rödertal zu bestehen, war seitens der SG Meißen Riesa bereits im Vorfeld angekündigt worden. Somit konnten die Elbehexen ohne Druck in das Spiel gehen.

Motiviert und kampfbereit traten die Elbehexen gegen den Gegner aus der Lausitz an. Zwar konnten sie punktuell den Kampf nicht gewinnen aber solch einen positiven und kämpferischen Eindruck haben die Elbehexen zuletzt im bisher einzigen gewonnen Heimspiel gegen Pfeffersport Berlin hinterlassen können.

Mannschaftsverantwortlicher Paul Rinkewitz während des Spiels: „Wir bekommen den Kreis nicht in den Griff.“ Damit sollte er auch bis zur Minute 60 recht behalten, dennoch war er mit der Gesamtleistung und dem Auftreten seiner Mannschaft nach dem Spiel zufrieden und blickt positiv in Richtung Saisonziel.

60 Minuten Spannung, zwei hochmotivierte Mannschaften und lautstarke Zuschauer auf beiden Seiten, veranlasste auch die Kommentatoren im Livestream überzeugend zu kommentieren und gute Aktionen auf beiden Seiten zu honorieren.

Beste Torschützin mit 7 Treffern, davon 2 von drei verwandelten 7 Metern, war Kapitänin Josephine Hessel. Mit 4 Toren und einer starken Leistung, konnte auch Nachwuchsspielerin Emma Bauer überzeugen.

Somit sorgten die Elbehexen als auch der HC Rödertal für wohl eines der spannendsten Duelle der laufenden Saison.

Dass das Team um den Mannschaftsverantwortlichen Paul Rinkewitz noch längst nicht am Limit dessen Möglichkeiten ist, davon kann nun einmal mehr ausgegangen werden. Zeigen wollen es die Elbehexen bereits am kommenden Wochenende in der WM Halle Riesa. Der Fokus liegt nun auf dem kommenden Spiel gegen den HV Chemnitz, die gewonnenen Erfahrungen aus dem Duell mitzunehmen und somit kontinuierlich am Saisonziel „Klassenerhalt“ zu arbeiten.