Die Nordlichter der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen trafen pünktlich um 14 Uhr in der Domstadt ein. Wie immer empfing der VfL Meißen seinen Gegner mit vorbereiteten Getränken und einem Meißner Obstkorb: Gastfreundschaft steht beim VfL Meißen auf der Agenda ganz oben, schließlich soll sich jeder wohlfühlen.

Die Stimmung war entsprechend gut aber dennoch angespannt, denn die Elbehexen hatten sich vorgenommen, die zwei Punkte in der Domstadt zu behalten.

Dementsprechend war ein hart umkämpftes Duell zwischen beiden Mannschaften zu erwarten und die Zuschauer sollten diesbezüglich nicht enttäuscht werden. Trotz der sommerlichen Temperaturen zogen es einige Zuschauer vor Handball zu sehen, anstatt es sich auf ihrer Sonnenliege gemütlich zu machen.

Die Gegner konnten gut in die Partie starten und setzten bereits nach sieben Minuten mit dem 1:5 ein klares, erstes Zeichen. Die Elbehexen blieben nach dem Gäste-Schnellstart dran, verkürzten den Rückstand und waren beim 16:19-Halbzeitstand wieder im Spiel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte das junge Meißner-Team einen guten Start und kämpfte sich über das 17:19 auf den 19:19-Ausgleich heran, Hoffnung keimte auf. Die Gäste aus dem hohen Norden warfen nun ihrerseits ihre größere Drittliga-Erfahrung in die Waagschale und ließen sich durch das Meißner-Aufbäumen nicht aus der Ruhe bringen. Erst der erneute Führungstreffer der Gäste, dann die Vier-Tore-Führung, die bis zum Spielende Bestand haben sollte. 

Der 24:28-Endstand auf der Anzeigetafel war an diesem sonnigen Nachmittag nicht das Wunschergebnis der Heim-Mannschaft, endlich etwas Zählbares auf das Konto der Elbehexen zu buchen. Nahe genug dran und auf Augenhöhe waren die Elbehexen auch dieses Mal. 

Nächste Chance und letztes Heimspiel der Saison: Sonntag, 22. Mai gegen den SC Alstertal-Langenhorn (15.00 Uhr, Sporthalle Heiliger Grund in Meißen).