Elbehexen kämpfen mit Ausfällen

Die Elbehexen der SG Meißen/Riesa mussten am vergangenen Wochenende mit dem 46:22 bei Pfeffersport Berlin eine herbe Auswärtsniederlage einstecken. Mit den langfristigen Ausfällen von Rückraumakteurin und Leistungsträgerin Josephine Hessel und Kreisspielerin Lilly Lützner und einigen kurzfristigen, verletzungsbedingten Absagen plus der coronabedingten Abwesenheit einer Spielerin konnte nur ein dezimierter Kader in der Hauptstadt antreten.

So war vor Beginn des Spiels klar, dass der Erfolg vom Hinspiel schwer zu wiederholen sein würde. Sechs Meißner U 18-Spielerinnen im 12er-Kader der Elbländerinnen sind einerseits erfreulich – waren andererseits jedoch zu wenig, um dem mit Zweitliga-erfahrenen Akteurinnen gespickten Team von Pfeffersport Paroli bieten zu können.

Bleul: „Ausfälle schmerzen sehr“
Interimstrainerin Gundula Bleul zur aktuellen Lage: „Die Situation ist für uns seit Wochen nicht einfach, da wir nie mit einer Stammformation auflaufen können. Die Ausfälle schmerzen unserem kleinen Kader sehr, was sich natürlich auch auf die tägliche Trainingsarbeit auswirkt. Wir gehen mit der uns gegebenen Konstellation entsprechend um, arbeiten weiter fokussiert und wollen uns weiterentwickeln. Dies ist unabhängig vom Tabellenstand eines unserer vorrangigen Ziele.“

Kommende Gegner: Halle, Rostock, Schwerin
Den Januar des Jahres 2022 beschließt die Begegnung beim SV Union Halle-Neustadt (Sonntag 30.01., 16:00 Uhr). Gundula Bleul: „Ein Gegner, der in der Liga mehr als mithalten kann und mit seinen Einzelkönnerinnen an guten Tagen so manchem hochklassigen Team Kopfzerbrechen bereitet“, so die ehemalige Bundesligaspielerin. „Wir reisen natürlich als Underdog nach Sachsen-Anhalt, wollen uns gut präsentieren. Im Moment sind Teilerfolge für uns wichtig und gut, diese wollen wir uns in jedem Spiel erarbeiten. Wie der Kader am Sonntag aussieht, entscheidet sich leider erst sehr kurzfristig.“

Im Februar finden zwei Spiele statt: ´Daheeme´ gegen den Rostocker HC (Sonntag 06.02., 15.00 Uhr in Riesa) und in Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt beim SV Grün Weiß Schwerin (Sonntag, 13.02., 16.00 Uhr).

Elbehexen-Planungen für die neue Saison laufen
Die angekündigte Beendigung der Spielgemeinschaft Meißen/Riesa lässt beide Vereine ihre jeweiligen neuen Aufgaben angehen. So steht beim VfL Meißen neben der Zusammenstellung des Elbehexen-Teams für die kommende Saison auch die Besetzung des Trainerpostens weit oben auf der Agenda. Das Trainerteam Gundula Bleul und Andreas Bauer will sich wieder ganz auf die Jugendarbeit konzentrieren.

VfL Meißen-Vorstand Paul Rinkewitz: „Noch ist der Abstieg aus der dritten Liga keine Realität. Wir sind jedoch realistisch genug um zu wissen, dass wir nur Außenseiter-Chancen auf den Klassenerhalt haben. Die Planungen für die kommende Saison laufen und wir sind optimistisch, in der nächsten Zeit einige Neuheiten verkünden zu können.“