Die Elbehexen haben ihre erste Neuverpflichtung für die kommende Saison in der dritten Bundesliga getätigt: Vom HC Leipzig wechselt Lena Thomas an die Elbe zur SG Meißen/Riesa.

Mit der 19-jährigen Lena Thomas verstärken sich die Elbehexen mit einer Spielerin, die sich frischgebackene deutsche A-Jugendmeisterin nennen darf. Sie schlug mit ihrem ehemaligen Verein HC Leipzig den TSV Bayer-Leverkusen im Finale und setzte sich damit die Krone der besten A-Jugendmannschaft Deutschlands 2020/2021 auf. Sie schnupperte zudem mit Zweitspielrecht für den SC Markranstädt erste Drittliga-Luft und wird die Elbehexen im Rückraum unterstützen.

Thomas: „Das Projekt Elbehexen finde ich sehr spannend!“

Ihren Lebensmittelpunkt hat die 1,84 Meter große Rückraumakteurin in Meißen, hier lebt und studiert sie. Dazu kam das Angebot, die Elbehexen zu verstärken, genau zur richtigen Zeit in ihrer Lebensplanung. „Ich freue mich sehr auf die spannende Aufgabe, mit den Elbehexen in der dritten Liga zu spielen und hoffe sehr, dass wir gemeinsam als Team unsere Ziele erreichen werden. Es ist für mich spannend, bei dem Projekt Elbehexen dabei sein zu dürfen! Außerdem ist es natürlich von Vorteil, hier in Meißen zuhause zu sein und meinen Lebensmittelpunkt hier zu bestreiten“, blickt sie auf ihre neue Herausforderung.

„Mit Lena bekommen wir eine wichtige Komponente für unser Spiel hinzu. Sie ist stark in der Abwehr und soll sich auch im Angriff in unser Spiel einbringen, mit ihr können wir außerdem unsere Variabilität im Rückraum erhöhen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr“, ist Trainer Mike Eichhorn froh, den ersten Neuzugang im Team der Elbehexen begrüßen zu können.

Auch VfL Meißen-Vorstand Paul Rinkewitz und der stellvertretende Handballabteilungsleiter des SC Riesa Hardy Richter freuen sich auf Lena Thomas: „Herzlich willkommen in der Elbehexen-Familie, Lena! Es freut uns sehr, dass sie sich für uns entschieden hat und wir sind sicher, dass sie sich bei uns schnell integrieren und eine gute Verstärkung für uns sein wird!“

Kader mit „Kern-Spielerinnen“ und Fokus auf Jugendförderung

Den eingeschlagenen Weg, die Saison mit einem leistungsfähigen Kern und jungen Nachwuchsspielerinnen in Angriff zu nehmen, gehen die Elbehexen ganz bewusst. Dazu VfL Meißen-Vorstand Paul Rinkewitz: „Der langjährige Fokus auf unsere Jugendarbeit trägt Früchte und bedingt nun den nächsten sinnvollen Schritt mit jungen Talenten in der dritten Liga zu spielen. Dazu wird ein Teil der Mannschaft als „Kern-Spielerinnen“ fungieren, die „Junghexen“ sind als Nachwuchs fest im Kader eingeplant.“

Planungen laufen seit Wochen auf Hochtouren

Die Elbehexen planen mit einem weiteren Neuzugang auf der Torhüterinnen-Position, hierzu wollen die Verantwortlichen in Kürze Vollzug melden. Paul Rinkewitz: „Sehr gerne würden wir zudem unsere rechte Seite verstärken, was sich erfahrungsgemäß als herausfordernder darstellt. Wir sind jedoch zuversichtlich, mit unserer Wunsch-Mannschaft in die schwere Spielzeit zu starten.“