Der Tabellenführer zu Gast in Meißen

Am kommenden Sonntag gastiert der HC Rödertal bei den Elbehexen der SG Meißen/Riesa.

Das Duell wird um 15.00 Uhr in der Sporthalle “Heiliger Grund" in Meißen angepfiffen.

Die Ostsächsinnen sind mit 32:0 Punkten verlustpunktfreier Tabellenführer der Staffel B, deklassierten letzte Woche nach einer 20:7 Halbzeitführung den Tabellenzweiten Frankfurter HC souverän mit 33:22. Neuzugang Olesia Parandii (RA) führt die Ligen-Statistik mit 144 Treffern an, Jasmin Eckart am Kreis folgt teamintern mit 86 Toren. Die vom Bundesligisten Sport Union Neckarsulm verpflichtete Trainerin Maike Daniels hat aus dem letztjährigen Zweitliga-Absteiger eine kompakte Truppe geformt und kann auf einen ausgeglichenen und erfahrenen Kader zurückgreifen, mit dem sie das vom Verein ausgegebene Saisonziel „Sofortiger Wiederaufstieg“ erreichen muss. Der Weg zurück in die 2. Handball Bundesliga führt sicherlich nur über den Verein aus Großröhrsdorf.

Die Elbehexen haben mit Athina Vasileiadou (71 Tore) ihre erfolgreichste Werferin, Jasmin Helen Müller ist der erfahrenen Griechin mit 67 Treffern dicht auf den Fersen. Beide führen mit Ihrer Handballkompetenz und ihren Erfahrungen das sehr junge Team der Elbehexen an.

Nach dem Ausscheiden von 3 Spielerinnen während der laufenden Saison, unter anderem der Leistungsträgerin und Torgarantin Josephine Hessel, spielen die ELBEHEXEN mit insgesamt 9 B- bzw. A Jugendlichen in Ihren Reihen. Das junge Team konnte vergangene Woche in Markranstädt zwar nicht gewinnen, aber es waren gute Ansätze und eine positive Entwicklung zu sehen – das macht Mut für die Zukunft. Am Sonntag gilt es für das junge Elbehexen-Team eine echte Herausforderung zu bestehen.

Vorbereitung auf neue Saison läuft

Die sich am Ende der Runde auflösende SG Meißen/Riesa hat die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten inne, ist jedoch in guter Gesellschaft: So kämpft der ehemalige Zweitligist VfL Wolfsburg in Staffel C genauso um den Abstieg, wie die noch ohne Punkte befindliche Vertretung des Zweitligisten SV Werder Bremen in Staffel A. Auch die zweite Mannschaft des TuS Metzingen ist in Staffel F mit drei Punkten Letzter, während das Bundesligateam als Dritter um einen internationalen Startplatz kämpft.

Interims-Trainerin Gundula Bleul: „Wir freuen uns auf alle kommenden Spiele, werden diese nutzen um unsere junge Mannschaft weiter zu entwickeln und wichtige Erfahrungen zu sammeln.“

„Der VfL Meißen befindet sich inmitten der Planungen für seinen Neustart. Wir sind sehrerfreut und motiviert, die Zukunft des traditionsreichen Handball-Standortes mit dem VfL Meißen weiter zu gestalten und auszubauen.
Dazu gehört nach der Auflösung der SG auch weiter das Team der Elbehexen, welches den Leuchtturm für unsere erfolgreiche Jugendarbeit bilden wird. Die jetzige Runde spielen wir mit Würde und ein wenig Stolz zu Ende und freuen uns auf die neue Zeitrechnung“, umschreibt VfL Meißen-Vorstand Paul Rinkewitz die Planungen des Traditionsvereins.